Blog

REGIE für die JuBO e.V.

Das Herz eines Boxers

von Lutz Hübner

Als Regisseur und Spielleiter inszeniere ich derzeit für die Jugendbühne Ostfildern und Junge Bühne Ostfildern oder kurz JuBO e.V. Lutz Hübners preisgekröntes Theaterstück „Das Herz eines Boxers“.

INHALT:

„Ein richtiger Boxer hat ein so großes Herz, dass er niemanden hassen kann.“ Von Ehre ist die Rede, von Rache, Krieg, Heldentum aber auch von Liebe, von Sehnsüchten und Träumen, in Lutz Hübners preisgekröntem Theaterstück „Das Herz eines Boxer“. Was liegt also näher, als, dass eine ebenfalls preisgekrönte Theatergruppe diese Geschichte auf die Ostfilderner Bühne bringt. Die Jugendbühne und Junge Bühne Ostfildern, kurz JuBO e.V., präsentiert Hübners Stück im Zentrum Zinsholz und spricht damit ein generationsstarkes und vielfältiges Publikum an. Die zwei Protagonisten in diesem Stück könnten unterschiedlicher nicht sein. Jojo ist ein 16 jähriges pubertierendes Mädchen, das Sozialstunden in einem Seniorenheim ableisten muss. Ihr wird vorgeworfen ein Mofa geklaut zu haben, weshalb sie zur Strafe Wände streichen muss. Im Heim trifft sie auf den Rentner Leo, einen ehemaligen Profiboxer, der allerdings schweigend und nahezu unbeweglich in seinem Rollstuhl sitzt. Was Jojo nicht weiß, Leo täuscht einen Schlaganfall vor, damit er nicht in eine geschlossene psychiatrische Anstalt eingewiesen wird. Er hat einen sich ihm gegenüber respektlos verhaltendem Pfleger kurzerhand niedergeschlagen. Jojo begegnet dem Alten mit lockeren Sprüchen und verspottet ihn. In der Annahme, dass er nichts mitbekommt von dem was sie sagt, erzählt sie ihm warum sie hier ist und was wirklich geschehen war. Als Leo plötzlich den Mund aufmacht und ihr „Charakter“ bescheinigt, wendet sich das Blatt und der Zuschauer erhält Einblicke in die Leben dieser zwei unterschiedlichen Charaktere. Was bewegt die jugendliche Jojo? Und was motiviert den in die Jahre gekommenen Leo? Und vor allem, was verbindet die beiden?

Unter der Regie von Torsten Hoffmann erzählt die JuBO eine Geschichte, die von Generationen handelt, von Freundschaft und nicht zuletzt von Vorurteilen, Toleranz und einem respektvollen und offenen Miteinander. Gefördert wird dieses Projekt von der Partnerschaft für Demokratie (PfD) Ostfildern im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“, sowie vom Landesverband für Amateurtheater und der Stadt Ostfildern. Dies ermöglicht der JuBO eine professionelle Bearbeitung, Umsetzung und Partnerschaften mit Schulen und der Ostfildener Einrichtung Sofia (Selbständig in Ostfildern auch im Alter). Die theaterpädagogische Begleitung erfolgt durch Gerhard Bauer und ermöglicht eine intensivere Auseinandersetzung mit den für uns heutzutage immer wichtiger werdenden gesellschaftskritischen Themen. Fast schon paradox erscheint die Tatsache, dass das Stück Ende der 90iger geschrieben wurde, einer Zeit, in der niemand ernsthaft an Krieg in Europa gedacht hatte. Leo erzählt in der Geschichte kurz von seinen Erfahrungen im Krieg. Dass dieser uns heute in unserer eigenen Realität und vor allem den jungen Menschen näher ist, als uns lieb ist, konnte damals noch keiner ahnen. Um so wichtiger wird die Tatsache, dass wir uns untereinander besser verstehen, tolerieren, Vorurteile abbauen und ein friedvolles Miteinander bewahren. Hübners Geschichte spiegelt eindrucksvoll eine gesellschaftliche Diskrepanz, die durch ein offenes Miteinander überwunden wird. Diese Inszenierung erhält eine eigens komponierte Musik vom Ostfildener Musiker Martin Wiesner. Mit seinen Kompositionen erhalten beide Figuren ihr jeweils eigenes musikalisches Thema. Wiesner untermalt das Schauspiel der beiden Darsteller eindrucksvoll und schafft mit seiner Musik für das Publikum einen eindrucksvollen Zugang zur inneren Gefühlswelt der Protagonisten. Dargestellt werden Jojo und Leo von Nora Lupfer (14) und Manuel Woletz, (31). Für den guten Ton und das perfekte Licht sorgen Fäbske und Angie. Für die beiden Schauspieler und die Techniker heißt es nun, viel vorzubereiten, Text lernen und üben, üben, üben, um bestenfalls an allen Terminen vor einem ausverkauften Haus spielen zu können.

Dauer: ca. 70 Minuten

Karten gibt es per Email mit Angabe von Tag, Menge, Erwachsenen oder Ermäßigt (Schüler).

karten@jubo.info

Oder über die Webseite der JuBO über folgenden Button:

TERMINE

FR 14. Oktober 2023 PREMIERE
SA 15. Oktober 2023
FR 21. Oktober 2023
SA 22. Oktober 2023

jeweils um 20 Uhr

Auf Anfrage sind Sondervorstellungen möglich.

ORT

Zentrum Zinsholz – Café & Kultur
Kirchheimer Str. 123, 73760 Ostfildern

About The Author

Torsten Hoffmann
Torsten Hoffmann ist staatlich anerkannter Schauspieler sowie Theater-Regisseur, Autor für Kinderbücher und Bühnenstücke und Sprecher